Hege und Bejagung des Schwarzwildes

Norbert Happ

Norbert HappNorbert Happ, Jahrgang 1938, war von 1966 bis 2003 Leiter der Försterei Schönwaldhaus im Staatl. Forstamt Bonn - Kottenforst-Ville und befasst sich seit langem intensiv mit dem Schwarzwild.
 
Vor über drei Jahrzehnten hat er über eine sommerliche Ablenkungsfütterung Berührungskontakt zu einem großen Schwarzwildfamilienverband aufgebaut und markierte von 1986 bis 2005 rund 250 Frischlinge ohne sie vorher zu fangen, also aus der freien Hand.

Er hält seit vielen Jahren Vorträge mit Dias und einem Video-Film im gesamten deutschsprachigen Raum zum Thema „Hege und Bejagung des Schwarzwildes“ und zu „Jagdethik“.

Das Schwarzwild hat in Mitteleuropa außergewöhnlich stark zugenommen. Bezogen auf die Fläche der alten Bundesrepublik Deutschland wurden von 1936 bis 1938 im Jahresschnitt nur wenig mehr als 10.000 Sauen erlegt. In der Bundesrepublik heutigen Zuschnitts fallen seit 20 Jagdjahren im Schnitt über eine halbe Million Wildschweine, zur Zeit der Wende waren es knapp die Hälfte. Regionale Schweinepestzüge und hohe Wildschäden sind die Folge der stetigen Zunahme, die vor allem veränderten Umweltbedingungen aber auch falscher Bejagung zuzuschreiben ist.

Im September 2002 ist Norbert Happs Buch „Hege und Bejagung des Schwarzwildes“ im Kosmos-Verlag erschienen. Es setzt sich aus der Revierpraxis heraus mit dem Schwarzwild auseinander und behandelt von der Biologie dieser interessanten Wildart mit ihrem ausgeprägten Sozialverhalten über ihre Hege bis zur effektiven Bejagung und Wildschadensvermeidung das, was der Jäger im Revier wissen und beachten sollte.

2012 wurde das bis dahin insgesamt 20.000 mal verkaufte Buch völlig überarbeitet und liegt nun in der dritten Auflage vor. Von den Lesern des Jagdmagazins „Wild und Hund“ wurde es bei der Auswahl „Jagdfachbuch des Jahres “ 2002 auf den 1. und 2013 auf den 2. Platz gewählt.

Das Buch befasst sich intensiv mit dem, was der Schwarzwildjäger in der Praxis wissen und beachten sollte. Der Biologie dieser sozial organisierten Hochwildart bei der notwendigen starken Bejagung wird besonders Rechnung getragen. Intensiv wird der Bereich „Schuss und Nachsuche“ behandelt, da die Jagdethik bei der Bejagung einer Wildart mit so starker Zunahme, mit regionalen Schweinepestzügen und der Verursachung großer Schäden ins Hintertreffen zu geraten droht.

Das Buch ist ein ideales Geschenk für den passionierten Jäger, der sich für Wildsauen interessiert.

Empfohlen von:
Wild und Hund

Empfohlen von

Wild und Hund empfiehlt Hege und Bejagung des Schwarzwildes von Norbert Happ